TeBa (allgemeine Informationen)


Das TeBa-Konzept

Die erste und wichtigste Beziehung im Leben eines jeden Menschen ist die zu Mutter und Vater. Diese Beziehung ist etwas ganz besonderes und prägt uns für unser ganzes Leben.

Da wo Kinder intensiv Nähe, Geborgenheit und Schutz erfahren fühlen wir uns geliebt und in Sicherheit. Die Welt wird zu einem wunderbaren Raum, weil es in ihr einen Ort gibt, der ihnen eine sichere Basis gibt, zu dem sie mit jeder Freude, jedem Glücksgefühl, aber auch in jeder Notlage zurückkehren können.

Haben Kinder einen sicheren Ort, der ihnen Stabilität gibt, können sie sich ausprobieren, sich entwickeln und entfalten. Ihre Persönlichkeit formen und mit anderen Persönlichkeiten interagieren. Ja sie dürfen sich in ihrem Ausprobieren sogar erlauben hier und da zu scheitern, denn sie haben diesen einen sicheren Ort, ihre Bindung bei Mutter und Vater, und hier ist alles wieder gut. 

Was aber wenn diese wichtigste Beziehung im Leben eines Kindes, dieser sichere Ort, den wir alle so dringend brauchen, sich nicht mehr so sicher anfühlt, weil vorgeburtlich, bei der Geburt oder in den ersten Lebensjahren traumatische Dinge passiert sind, die das kleine Ich nicht fassen kann? Wenn Eltern selbst dadurch in extremen/emotionalen Stress geraten oder selbst nie so einen Ort als Kinder erfahren haben und nicht wissen, wie sie ihn für ihr Kind schaffen sollen.

Kinder reagieren mit Stress, wenn ihnen die sichere Bindung, die Basis fehlt.

Die Strategien hierbei sind unterschiedlich. Die Kinder ziehen sich zurück, werden unruhig oder ängstlich. Oft auch abweisend oder aggressiv. Dies führt zu mehr Stress, der sowohl die seelische, aber auch die körperliche Gesundheit  negativ beeinflusst.

Eine sichere, gute Bindung ist jedoch nach dem Stand wissenschaftlicher Forschung nicht nur Grundlage für Wohlbefinden und eine gesunde körperliche und seelische Entwicklung. Sie beeinflusst maßgeblich unsere Kommunikationsfähigkeit und unsere sozialen Kompetenzen. Die Qualität unserer Kooperationsbereitschaft und unserer Fähigkeit zu lernen stehen in kausalem Zusammenhang mit der Qualität unserer Bindung.

Mit dem Konzept von TeBaist es möglich, diese Probleme möglichst früh zu erkennen und mit der Behandlung den negativen Weg umzukehren.

TeBa zählt zu den Konfrontationstherapien und kann der Behandlung von Angststörungen zugeordnet werden.

TeBa berücksichtigt genauso wie das LOVT-Konzept das ganze System.

Die Therapie zum elementaren Bindungsaufbau (TeBa) ist indiziert wenn ein Kind oder Erwachsener Schwierigkeiten hat, das Angebot an Nähe und Beziehung zu Eltern oder zu einer vertrauten Person anzunehmen bzw. sie selbst aktiv aufzusuchen kann oder exzessiv klammert. Für Kinder mit einem erhöhten Förderbedarf ist erfolgreiches Lernen nur dann möglich, wenn es auf eine sichere Bindung zurückgreifen kann. Denn Lernen und der Aufbau von Motivation erfolgt zu Beginn fast ausschließlich für die Beziehung.

Dies gelingt durch:

•  Signale des Kindes erkennen, die richtigen Signale senden 

•  Kommunikation vom ersten Tag an

•  Kontinuierlich an der Bindung arbeiten 

•  Eltern aufklären, anleiten und unterstützen 

•  Kindern echte Stärke verleihen

LOVT/TeBa-Konzept (Schutz des Namens und Prüfung)

Die Markennamen LOVT (lösungsorientiertes Verhaltenstraining) und TeBa (Therapie zum elementaren Bindungsaufbau) sind patentrechtlich geschützt. Unter diesem Namen führe ich Fortbildungen z.B. in Schulen, Kindergärten und Integrativen Einrichtungen, sowie Seminare und Weiterbildungen durch.

Fortbildungen und Weiterbildungen stehen jedermann offen.


Bei Rückfragen zu Angeboten/Seminaren/Veranstaltungen und/oder Terminen nutzen Sie bitte dieses Kontaktformular.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.