Lernen, nach dem LOVT-Konzept zu arbeiten.

Hinweis: Sabine Berndt besitzt auf LOVT und TeBa internationalen Markenschutz.


Was ist das LOVT-Konzept?

LOVT steht für Lösungs-Orientiertes Verhaltens-Training.

Auf Grundlage der Bindungsforschung, Lernpsychologie, Motivationspsychologie sowie den Grundlagen des klassischen und operanten Konditionierens wurde das LOVT-Konzept von Sabine Berndt (www.lovt-teba-berndt.de) entwickelt.  Das LOVT- Konzept wurde entwickelt um Eltern, Therapeuten, Lehrern, Erziehern und anderen Fachkräften ein Hilfsmittel an die Hand zu geben um effektiv mit Kindern, deren Familien und anderen Beziehungssystemen zu arbeiten.

Es handelt sich um eine verhaltenstherapeutisch-systemorientierte Familienarbeit. Das bedeutet, dass immer das System (die Familie) insgesamt betrachtet wird, um festgefahrene Strukturen und Verhaltensmuster zu erkennen und zu verändern. Die Bezugspersonen werden befähigt, ihr eigenes Verhalten so zu verändern, dass die Person, von der sie eine Verhaltensänderung wünschen,  überhaupt in die Lage kommt, dies auch zu tun.

Kernbereiche sind:

1. Bindung und Beziehung

2. Aufbau positiver Interaktion mit dem Sozialenumfeld.

3. Einüben  von klaren, für das Kind verständlichen Signalen.

4. Förderung der Anstrengungsbereitschaft und Lernmotivation.

5. Wahrnehmen und einfühlen des Gegenübers.

6. Grundlagenwissen über systemische Familienarbeit.

7. Einbezug des relevanten Umfelds

8. Videoanalyse

Wichtiger Bestandteil des Konzeptes ist das Videotraining bzw. die Videoanalyse. Durch das Analysieren der Videos wird die Arbeit wesentlich effektiver, z.B. erkennen von Lob/Tadel oder Gestik und Mimik. Das Aufspüren genau dieser unbewussten, oft ungünstigen Signale ist wichtig, damit ganz bewusst etwas verändert werden kann. Die Möglichkeiten und Ressourcen des Einzelnen werden dabei berücksichtigt.

Das LOVT-Konzept kann überall da eingesetzt werden, wo es Interaktion gibt, z. B. Zuhause, im Kindergarten, in der Schule und in der Therapie. Es ist bereits in vielen Familien und Schulen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Norwegen im Einsatz. Das LOVT- Konzept vermittelt nicht einen Lösungsweg, es lehrt auf der Basis wissenschaftlicher belegter Erkenntnisse vielfältig einsetzbare, grundlegende Strategien für jeden die passende Lösung zu finden.


Grundsätzliches, Gebühren und Kursaufbau (Onlineanmeldung am Ende dieser Seite).

Für das Absolvieren der Kurse ist eine eigene Videoausrüstung (Kamera, Stativ, Abspielmöglichkeiten) erforderlich.

Kurse können einzeln, müssen aber zwingend in ihrer Reihenfolge gebucht werden.

Zwischen dem 1. und 2. Grundlagenkurs findet zu Hause eigenes, videogestütztes Arbeiten mit Klienten statt.

Die Aufnahmen sind zum 2. Grundlagenkurs mitzubringen und auszugsweise vorzustellen.

Grundlagenkurs 1 findet vom 15. - 17.11.2019 statt.

Alle weiteren Termine folgen.

Tagungsort

Jugendherberge Possenhofen

Kurt-Stieler-Str. 18

82343 Pöcking

(ist mit der S-Bahn erreichbar). Wir werden dort übernachten.

possenhofen@jugendherberge.de

www.possenhofen.jugendherberge.de

Teilnahmegebühren

Grundlagenkurs 1: 480 € p. P.

Grundlagenkurs 2: 560 € p. P.

Aufbaukurs 1: 480 € p. P.

Aufbaukurs 2: 480 € p. P.

Aufbaukurs 3: 480 € p. P.

Aufbaukurs 4: 560 € p. P.

Die Teilnahmegebühr bitten wir unter Nennung "Lernen, nach dem LOVT-Konzept zu arbeiten" auf folgendes Konto zu überweisen: Praxis Sabine Berndt, ING-DiBa, IBAN: DE80500105175557251460, BIC: INGDDEFFXXX

Die Kosten für Unterbringung und Verpflegung tragen die KursteilnehmerInnen selbst.

Kursaufbau

Grundlagenkurs 1 (3 Tage jeweils von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr, letzter Tag bis 16.00 Uhr).

Inhalt: Erwerb von Grundlagenkenntnissen aus den Bereichen Verhaltenstraining, Lernpsychologie, Motivationspsychologie, systemische Zusammenhänge, Bindungsforschung. Erwerb von Basisfertigkeiten der Analyse von Videosequenzen, Training der sekundengenauen Analyse, eigenes Videotraining.

Grundlagenkurs 2 (4 Tage jeweils von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr, letzter Tag bis 16.00 Uhr).

Inhalt: Vertiefung verhaltenstherapeutischer und lernpsychologischer Inhalte. Vorstellung und Analyse der mitgebrachten Videoaufnahmen. Training von Videoanalysegesprächen. Überprüfung der vermittelten Wissensinhalte.

Aufbaukurs 1 (3 Tage jeweils von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr, letzter Tag bis 17.00 Uhr).

Inhalt: Vertiefung Lernpsychologie und Motivationspsychologie. Training im Erkennen relevanter Videosequenzen.

Weitere Videoarbeit und Analyse.

Aufbaukurs 2 (3 Tage jeweils von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr, letzter Tag bis 17.00 Uhr).

Inhalt: Intensives Gesprächsführungstraining; Erstgespräch, Videobesprechung, Therapie/Trainingsbegleitung.

Videoarbeit.

Aufbaukurs 3 (3 Tage jeweils von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr, letzter Tag bis 17.00 Uhr).

Inhalt: Systemischen Zusammenhänge und ihre Bedeutung für die Arbeit. Achtsamkeitstraining. Informationen zur Bindungsarbeit, Bindungsentwicklung und Bindungsproblemen. Videoarbeit.

Aufbaukurs 4 (4 Tage jeweils von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr, letzter Tag bis 17.00 Uhr).

Inhalt: Rechnen nach Yes, we can! (mit Zertifikat) und Lesen und Schreiben unterstützt durch das IntraAct-Programm.

  - Was sind die Vorstufen zum Lernen von Rechnen und Schreiben

  - Was sind Basiskompetenzen und wie können diese geübt werden

  - InraAct Lesen und Rechtschreiben

  - Visualisierungsmethode

  - Effizientes Wiederholen und Üben

  - Fremdsprachen


Verbindliche E-Mail-Anmeldung

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.