Ausbildung LOVT® - Inklusionspädagogik


Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung verfügen Sie über ein fundiertes Verständnis der Anforderungen für die Bedeutung der Inklusionspädagogik und ihrer Umsetzung in Bildungseinrichtungen, Kitas, Schulen und Ausbildungsstätten, um als Fachkraft für Inklusion tätig zu werden oder die erworbenen Kompetenzen in ihren beruflichen Alltag integrieren zu können.

Ausführliche Informationen über die Ausbildung zum*r LOVT® - Inklusionspädagogen*in finden Sie auf

www.lovt-teba-berndt.de/ausbildung-lovt-inklusionspädagogik/ 

Corona bringt alles durcheinander und zwingt auch mich unter anderem zu Online-Kursen und Webinaren.

In welcher Form ich anstehende Seminare und Fortbildungen durchführen werde, richtet sich nach den jeweils gegebenen Möglichkeiten und auch Ihren Wünschen.

Grundsätzlich gilt für alle meine Seminar- und Fortbildungs-Angebote, dass eine Buchung über meine Webseite, auch als INHOUSE-SCHULUNG, jederzeit möglich ist. 

Der unmittelbare Kontakt zum Kind bzw. Jugendlichen oder Erwachsenen ist von großer Wichtigkeit und Bedeutung. Es geht schließlich um Beziehungsaufbau, das A und O des LOVT®-Konzeptes, und dazu gehört, dass man sich in die Augen schaut, sich aufeinander einlässt und den anderen mit seinen Emotionen wahrnimmt. Im Rahmen meines Konzeptes lernen wir einander kennen und treten in Kontakt, und zwar ganz real. Wenn man mit und am Menschen arbeitet wäre es ein Trugschluss zu glauben das funktioniert auch über den Bildschirm. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Qualität durch diesen Abstand leidet. Ich weiß aber, dass der Schritt zu Online-Kursen und Webinaren nicht aufzuhalten ist. Ich habe sehr lange darüber nachgedacht und werde meine Ausbildung soweit anpassen, dass die Grundlagenkurse als Webinar gebucht werden können, jedoch alle Aufbaumodule an einem Seminarort stattfinden werden. Damit kann die Qualität in jeder Hinsicht gewährleistet werden und es gibt Ihnen eine gewisse zeitliche Flexibilität.


LOVT® - lösungsorientiertes Verhaltenstraining

Ausbildung LOVT® - Inklusionspädagogik

Das LOVT®-Konzept kann überall dort eingesetzt werden, wo Menschen in Beziehung stehen und es für manch herausfordernde Situation einer Lösung bedarf. LOVT®-Inklusionspädagogen können diese Methode professionell und lösungsorientiert einsetzen.

Das Konzept wurde auf Grundlage systemischen Denkens, lernpsychologischer und verhaltenstherapeutischer Prinzipien sowie auf Basis neuropsychologischer Forschungsergebnisse von Sabine Berndt entwickelt. Es wird seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt.

Mit dem LOVT®-Konzept (lösungsorientiertes Verhaltenstraining) werden Menschen dabei unterstützt, den bestmöglichen Lösungsweg für bestehende Probleme zu finden. Lösungen, die in jedem Menschen stecken, werden mittels unterschiedlicher Methoden sichtbar gemacht. Vor allem jedoch wird mit videogestützter Arbeit Vieles sichtbar und bewusst gemacht und in weiterer Folge analysiert.

Die systemische Theorie geht davon aus, dass nicht der einzelne Mensch Objekt der Betrachtung sein sollte, sondern - da sich alles in Wechselwirkungen aufeinander bedingt - das gesamte Lebensumfeld. Davon ausgehend gibt es nicht „Die Lösung“, die für alles und jeden passt, sondern „Eine Lösung“, die ganz individuell ist, so wie jeder Mensch als individuelle Persönlichkeit zu sehen ist.

Der unmittelbare Kontakt zum Kind bzw. Jugendlichen oder Erwachsenen ist von großer Wichtigkeit und Bedeutung. Es geht schließlich um Beziehungsaufbau, das A und O des LOVT®-Konzeptes, und dazu gehört, dass man sich in die Augen schaut, sich aufeinander einlässt und den anderen mit seinen Emotionen wahrnimmt. Genau das ist der Punkt, warum – trotz des so starken Trends zu Online-Kursen und Webinaren – ich mir sehr schwer tue. Im Rahmen meines Konzeptes lernen wir einander kennen und treten in Kontakt, und zwar ganz real. Wenn man mit und am Menschen arbeitet wäre es ein Trugschluss zu glauben das funktioniert auch über den Bildschirm. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Qualität durch diesen Abstand leidet. Darüber habe ich sehr lange nachgedacht und werde meine Ausbildung, soweit anpassen, dass die Grundlagenkurse als Webinar gebucht werden können, jedoch alle Aufbaumodule an einem Seminarort stattfinden werden.

Zielgruppe

Fachpersonal in der Sozialwirtschaft, z. B. PädagogInnen, FachsozialbetreuerInnen, FrühförderInnen, SozialpädagogInnen, PsychologInnen, SozialarbeiterInnen, BehindertenfachbetreuerInnen …

Umfang und Abschluss

Zertifikat zur LOVT®-Inklusionspädagoge/in

Abschlussprüfung 

Schriftliche Prüfung und Analyse eines eigenen Videos. (Wiederholung der Prüfung innerhalb eines Jahres ist möglich)  


Ablauf und Inhalte

Grundlagen 1-3 werden auf 3 Termine aufgeteilt und dienen als Voraussetzung für die Teilnahme an den Aufbaumodulen. Diese können dann in unterschiedlicher Reihenfolge belegt werden. Voraussetzung für die Prüfung sind die Teilnahme an allen Grundlagenseminaren sowie Aufbaumodulen.

Grundlagen 1 

●  Aufgaben der Fachkraft für Inklusionspädagogik

●  Grundlagen der Integrations- und Inklusionspädagogik

●  Grundlagen der Entwicklungspsychologische 

●  Grundlagen der Bindungs- und Beziehungsentwicklung

●  Integration von Kindern mit sozialen Einschränkungen und psychischen Erkrankungen

Grundlagen 2 

●  Grundlagenkenntnissen aus den Bereichen Verhaltenstraining, Lernpsychologie, Motivationspsychologie, systemische Zusammenhänge, Bindungsforschung kompetenten Haltung der Inklusion gegenüber den unterschiedlichen Kindern, Jugendlichen sowie deren Eltern

●  kompetenten Haltung der Inklusion gegenüber den unterschiedlichen Kindern, Jugendlichen sowie deren Eltern

●  Basisfertigkeiten der Analyse von Videosequenzen 

●  Training der sekundengenauen Analyse, eigenes Videotraining

Grundlagen 3

●  Rechtliche und sozial-politische Grundlagen der Inklusion

●  Aufgaben der Fachkraft für Inklusionspädagogik

●  Beeinträchtigungen, Behinderungen 

●  inklusive Pädagogik und ihre Umsetzung in Bildungseinrichtungen (Kita/Kindergarten, Schule, andere Einrichtungen)

●  Anforderungen inklusiver Prozesse an pädagogisches Personal

●  Vorstellung und Analyse der mitgebrachten Videoaufnahmen 

●  Training von Videoanalysegesprächen 

●  Individuelle Standortbestimmung

Aufbaumodul 1

●  Pädagogische Testungen Lern- und Förderdokumentation

●  Testung der Basisfertigkeiten (emotionale, soziale, kommunikative und körperbezogene Kompetenzen, kognitive und lernmethodische Kompetenzen, Selbstkompetenz)

●  Videoanalysen

Aufbaumodul 2 

●  Vertiefung der Lern- und Motivationspsychologie

●  Grundlage Dyskalkulie, Legasthenie

●  Abbau von oder Vorbeugen einer Lese-Rechtschreibstörung

●  Abbau von oder Verhindern einer Rechenstörung

●  Erstellen eines Förderplans

●  Training im Erkennen relevanter Videosequenzen

●  Weitere Videoarbeit und Analyse

Aufbaumodul 3 

●  Grundlagen der Bindungs- und Beziehungsentwicklung

●  Sexualität

●  Intensives Gesprächsführungstraining sowie Grundlagen von Beratung: Erstgespräch, Beratungsgrundlagen, Beratungsmethoden, Videobesprechung, Therapie/Trainingsbegleitung

●  Videoanalysen

Aufbaumodul 4

●  Aufbau und Ablauf von Unterrichtstunden für den jeweiligen Schüler/In

●  Systemische Zusammenhänge und ihre Bedeutung für die Arbeit

●  Achtsamkeitstraining

●  Videobesprechung, Therapie/Trainingsbegleitung

●  Besprechung von Videosequenzen

Abschluss 

●  schriftliche Überprüfung

●  Fallbesprechung von eigen erstellten Videos


Lernergebnisse

Sie als TeilnehmerIn

● können Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Inklusionsbedarf darin unterstützen und begleiten, den bestmöglichen Lösungsweg für ein bestehendes Problem zu finden

● lernen die Inklusive Arbeit im Team interdisziplinär zu integrieren und die verschiedenen Kompetenzen aller Beteiligten für das jeweilige Kind einzusetzen

● erwerben von konkreten Kompetenzen im Erkennen von und dem Umgang mit den individuellen Bedürfnissen aller Kinder

● haben Grundwissen über die Förderung und können Hilfestellung beim Finden von Lösungen anbieten.

● können für das jeweilige Kind einen pädagogischen Förderplan erstellen

● haben sich mit unterschiedlichen psychologischen und therapeutischen Grundhaltungen und Ansätzen beschäftigt

● können mit videounterstützten Methoden arbeiten, Analysen durchführen und die Erarbeitung von Lösungen anleiten

Referentinnen

Sabine Berndt

Psychotherapeutin (HPG), Ergotherapeutin, Sensorische Integrationstherapeutin, systemische Familientherapeutin und Paartherapeutin, Entwicklerin des LOVT®-Konzeptes und der TeBa®-Therapie.

Petra Schabler

Fachsozialbetreuerin Behindertenbegleitung, LOVT®-Trainerin, seit Jahren Mitarbeiterin bei den LOVT- Camps... 

Anita Hotter, MSc.

Dipl. Lebens- und Sozialberaterin, Psychologische Beraterin, Coach, Referentin in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Rhetorik, Burnout, LOVT-Trainerin, Yes-we-can-Trainerin international, Leiterin pädagogischer Diagnostiken, Autorin


Veranstaltungsart, Termine und Veranstaltungsort

werden noch bekannt gegeben.

Kosten

EUR 2.480,00 pro Person 

Im Preis enthalten

●  Grundlagenkurs: je 4 Tage

●  Aufbaumodul: 3 Tage

●  Abschlussmodul: 2 Tage

●  Seminarunterlagen


Die Grundlagenkurse werden nach Wunsch auch persönlich vor Ort geschult.

Diese Fortbildung kann für eine INHOUSE - SCHULUNG gebucht werden. Konditionen werden dann individuell besprochen.


Bei Interesse wenden Sie sich bitte über dieses Kontaktformular an Sabine Berndt.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.